Hund Weihnachten

Sicher durchs Weihnachtsfest

Was Vierbeinern auf den Magen schlägt

Zu viel Essen und zu wenig Bewegung: Auch wenn Weihnachten in diesem Jahr etwas anders ausfällt, werden sich manche Dinge wohl nie ändern. Wahrscheinlich bekommen auch Ihre Haustiere ihr liebstes Leckerchen und ein wohlverdientes Festmahl. Damit die Feiertage aber nicht mit Bauchschmerzen oder sogar einem Besuch beim Tierarzt enden, finden Sie hier einen Überblick über Giftiges und Gefährliches rund um das Weihnachtsfest.

Baum und Deko
Echte Kerzen sind tabu – das gilt zumindest dann, wenn Hunde, Katzen oder Heimtiere mit der Flamme in Berührung kommen oder die Deko bzw. den Baum umwerfen und damit einen Brand verursachen könnten! Doch auch darüber hinaus gibt es rund um die Weihnachtsdeko im Tierhaushalt einiges zu beachten. Verschlucktes Lametta oder Geschenkpapier sowie aufgefressene Kleinteile können ebenso gefährlich werden wie zerbrochene Weihnachtskugeln oder Stromschläge von zerkauten Lichterketten. Auch der Weihnachtsbaum an sich ist für Ihren Vierbeiner nicht ungefährlich: Die Tannennadeln sowie das Wasser aus dem Christbaumständer sind giftig und sollten auf keinen Fall gefressen bzw. getrunken werden! Gleiches gilt für Sprühschnee.

Giftige Pflanzen
Auch weitere weihnachtliche Pflanzen sind giftig und gehören nicht in die “Reichweite” von Haustieren. Dazu zählen zum Beispiel Weihnachtssterne, Christrosen und Mistelzweige. Sie gehören nicht in den Tierhaushalt oder sollten zumindest absolut sicher vor Krallen, Pfoten, Nasen und Mäulern sein.

Schokoladen-Vergiftung
Schokolade ist für Hunde und Katzen nicht nur ungesund, sondern hochgradig giftig! Je nach Körpergewicht des Tieres kann schon eine relativ kleine Menge lebensbedrohliche Folgen haben. Je nach Art der Schokolade ist die enthaltene Konzentration des dafür verantwortlichen Inhaltsstoffes Theobromin unterschiedlich hoch: In Bitter- und Zartbitter-Sorten ist der Gehalt am höchsten. Für einen 2 kg schweren Hund kann eine Tafel Vollmilchschokolade bereits tödlich sein!

Was tun, wenn’s passiert ist?
Wenn Ihr Haustier trotz aller Vorsicht etwas Giftiges oder Ungesundes gefressen hat oder Sie unsicher sind, ob das passiert sein könnte, sollten Sie sich unbedingt umgehend an einen Tierarzt wenden! Ist die (vermutete) Aufnahme erst wenige Minuten her, so empfiehlt es sich in der Regel, das Tier durch ein spezielles Injektionsmedikament zum Erbrechen zu bringen. In allen anderen Fällen hat Ihr Tierarzt entsprechende Tipps und Empfehlungen für Sie parat und hilft Ihnen bei der Einschätzung der Gefahr.

Für den Fall der Fälle erreichen Sie uns bei Bedarf zu den folgenden Zeiten:

An Heiligabend und Silvester bieten wir unsere regulären Terminsprechstunden zwischen 10 und 13 Uhr nach vorheriger Vereinbarung an. Die Rezeption ist an diesen Tagen für Absprachen ab 9 Uhr besetzt. Für Notfälle stehen wir Ihnen an den Weihnachtsfeiertagen sowie Neujahr außerdem mit einer offenen Notfall-Sprechstunde jeweils von 11 bis 12:30 Uhr zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich und Ihre Vierbeiner auf! Einen schönen dritten Advent wünscht Ihnen und Ihren Lieben

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Nieder in Schloß Holte