Hundewelpen

Parvovirose beim Hund

Impfen rettet Hundeleben!

Die Parvovirose ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die besonders für junge und ungeimpfte Hunde eine große Gefahr darstellt.

Das Virus wird vor allem über infizierten Kot übertragen, mit dem Ihr Hund zum Beispiel durch verunreinigtes Futter oder das Belecken von Fell, Händen, Teppichen oder Kleidungsstücken auch indirekt in Kontakt kommen kann. Die auffälligsten Symptome sind plötzliches starkes Erbrechen, wässriger, oft massiv blutiger Durchfall und Fieber oder Untertemperatur. Besonders Welpen, die (noch) nicht gegen die Parvovirose geimpft sind, sind stark gefährdet; oftmals sind gleich ganze Würfe betroffen. Zu der schnellen Dehydrierung können Blutvergiftungen, ein Mangel an weißen Blutkörperchen, Schädigungen des Herzmuskels und weitere lebensbedrohliche Zustände hinzukommen.

In Detmold beschlagnahmten Polizei und Veterinäramt im Juni 43 Welpen aus tierschutzwidrigen Verhältnissen. Zwei Welpen waren bereits verstorben. Von den 43 geretteten Hunden starben bis heute 30 (!) an Parvovirose (die Lippische Landes-Zeitung berichtete). Mit diesem dramatischen Beispiel möchten wir als Praxisteam nicht nur vor profitorientierten “Vermehrern” warnen, sondern möglichst vielen Welpen und ihren Menschen Leid ersparen:

Der beste Schutz gegen die Parvovirose ist die frühzeitige und lückenlose Impfung!

Wir beraten Sie gern und stehen für Ihre Fragen und Sorgen zur Verfügung.

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Marianne Nieder