Geld

Neue Gebührenordnung für Tierärzte

Warum der Tierarztbesuch teurer werden muss

Mit dem Beschluss des Bundeskabinetts im Mai 2022 ist die Neufassung der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) auf den Weg gebracht worden. Die noch ausstehende Zustimmung des Bundesrats gilt als Formsache: Die neue GOT wird somit voraussichtlich im Oktober 2022 in Kraft treten.
In einer Zeit, in der alles teurer wird und ein Ende nicht in Sicht ist, wird nun also bald auch die Tierarztrechnung höher ausfallen. Das führt verständlicherweise zu Besorgnis unter den Tierbesitzerinnen und Tierbesitzern – und ist doch dringend notwendig!

Was ist die GOT?

Die Gebührenordnung für Tierärzte legt verbindlich fest, welche Gebührensätze eine*e Veterinär*in für eine bestimmte Leistung zu berechnen hat. Dabei setzen sich die konkreten Leistungen, etwa eine Impfung, aus verschiedenen Positionen wie der Allgemeinuntersuchung, der eigentlichen Injektion und den Kosten für den Impfstoff zusammen. Darüber hinaus sieht die GOT vier verschiedene Sätze vor: vom einfachen Satz, der nicht unterschritten werden darf, bis hin zum vierfachen Satz, der etwa im Notdienst maximal angesetzt werden kann.

Weshalb ist eine Neufassung der GOT notwendig?

Die zurzeit gültige Gebührenordnung stammt aus dem Jahr 1999(!). Seitdem hat es kleinere Anpassungen gegeben, etwa eine moderate Preiserhöhung im Jahr 2017 sowie eine Neuregelung der Notdienstgebühren Anfang 2020. Im Wesentlichen beruht die GOT jedoch immer noch auf einer Grundlage aus dem letzten Jahrhundert!
Seitdem hat sich – wie in allen Branchen und Unternehmen – einiges verändert. Die Betriebskosten von Tierarztpraxen sind immens gestiegen. Darüber hinaus hat sich die Veterinärmedizin kontinuierlich weiterentwickelt: Moderne Diagnostik- und Therapieverfahren, die heute an der Tagesordnung sind, fehlen in der „alten“ GOT noch komplett. Die Tiermedizin ist längst auf dem Niveau der Humanmedizin – die Preise sind im direkten Vergleich jedoch um ein Vielfaches niedriger.

Wie stark werden die Preise angehoben?

Da die verschiedenen Posten der GOT in unterschiedlichem Maße erhöht werden und nicht alle Posten von der Preissteigerung betroffen sind, ist eine konkrete Antwort auf diese Frage schwierig. Fakt ist: Die durchschnittliche Preissteigerung liegt noch unter der Erhöhung der Betriebskosten von Tierarztpraxen seit Inkrafttreten der zurzeit gültigen GOT.
Die neuen Gebührensätze beruhen im Übrigen auf einer wissenschaftlichen Studie, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Auftrag gegeben hat.

Warum profitieren auch Tierbesitzer*innen von der Preiserhöhung?

Niemand bezahlt gerne mehr für dieselben Leistungen! Und doch profitieren Sie als Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer langfristig von der nun beschlossenen Preissteigerung. Denn auch eine Tierarztpraxis muss wirtschaftlich arbeiten, um dauerhaft für ihre Patientinnen und Patienten da sein zu können.
Ein ganz wesentlicher Faktor ist dabei auch in der Veterinärmedizin der allgegenwärtige Fachkräftemangel. Neben den allgemeinen Betriebskosten steigen insbesondere die Personalkosten kontinuierlich. Um den Beruf der Tierärztin/des Tierarztes und der/des Tiermedizinischen Fachangestellten weiterhin attraktiv zu machen, müssen wir attraktive Rahmenbedingungen schaffen – und dazu zählt bei allem Idealismus auch eine angemessene Bezahlung!
Der Personalmangel ist in der Tiermedizin längst spürbar: Immer mehr Praxen und Kliniken auch in unserer Nähe haben bereits ihre Öffnungszeiten reduziert und Notdienste komplett eingestellt. Die Gewinnung und dauerhafte Bindung qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist elementar, um die ortsnahe tierärztliche Versorgung in Deutschland langfristig sicherzustellen. Auch dafür müssen Gebührensätze an veränderte Bedingungen angepasst werden.

Wie können Sie die Preiserhöhungen abfangen?

Um sich vor den Auswirkungen der Preissteigerungen zu schützen, ist vor allem der Abschluss einer Tierkrankenversicherung sinnvoll. Was im Ausland – bei meist deutlich höheren Tierarztkosten – längst Standard ist, gewinnt auch in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Tierkrankenversicherungen gibt es von unterschiedlichen Anbietern und in verschiedensten Preis-Leistungs-Klassen. Ob reine OP-Versicherung oder Rundum-Sorglos-Paket: Die zahlreichen Varianten bieten maßgeschneiderte Möglichkeiten.
Informationen erhalten Sie bei den Versicherungsgesellschaften, im Internet und gern auch direkt bei uns! Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Alles Gute und eine entspannte Ferienzeit wünscht Ihnen

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Marianne Nieder