Hund Flöhe

Lästige Blutsauger

Floh-Alarm im Herbst

Draußen wird es nass und ungemütlich, während im Haus langsam die Heizungen und Kamine in Betrieb genommen werden. Was für uns und unsere Vierbeiner so gemütlich klingt, ist leider auch für einige ungebetene Gäste besonders einladend!

Bevor der Winter kommt, haben Flöhe noch einmal Hochkonjunktur. In feucht-warmen Verstecken in der Umgebung oder auf Igeln und anderen Wildtieren, die sich zurzeit auf die kalte Jahreszeit vorbereiten, warten sie auf neue Wirte. Im Fell Ihrer Hunde und Katzen oder auch an Ihrer Kleidung gelangen sie ins Haus – und vermehren sich dort oft rasend schnell. Ein Flohweibchen legt bis zu 50 Eier am Tag und kann maximal anderthalb Jahre alt werden!

Juckreiz oder Fell- und Hautschäden können auf einen Flohbefall bei Ihrem Vierbeiner hinweisen. Auch Menschen können betroffen sein: Flohbisse ähneln Mückenstichen, weisen aber typischerweise eine Häufung von zahlreichen, dicht beieinanderliegenden Stichen auf. Da etwa 95 Prozent der Flöhe gut versteckt in der Umgebung sitzen und nur zur „Blutmahlzeit“ ihren Wirt aufsuchen, gelingt ihr Nachweis jedoch am zuverlässigsten anhand des Flohkots im Fell oder auf der Haut. Die schwarz-braunen Krümelchen färben sich bei Kontakt mit einem feuchten Küchentuch aufgrund des enthaltenen Blutes rot und können so leicht von einfachem Schmutz unterschieden werden.

Neben Juckreiz und Hautproblemen können Flöhe auch allergische Reaktionen auslösen und Bandwurmlarven übertragen. Umso wichtiger ist eine wirksame Prophylaxe und rigorose Flohbekämpfung! Von Sprays über Spot-on-Präparate zum Aufträufeln auf die Haut bis hin zu Tabletten stehen dafür die unterschiedlichsten Mittel zur Verfügung. Ergänzend zur Behandlung der betroffenen Tiere kommt jedoch auch der Flohbekämpfung in der Umgebung eine wichtige Rolle zu.

Welche Präparate für Ihr Tier und Ihren Bedarf am besten geeignet sind und wie Sie den lästigen Blutsaugern wirksam zu Leibe rücken, erläutern wir Ihnen gern in einem persönlichen Beratungsgespräch. Bis dahin wünschen wir Ihnen einen goldenen Herbst!

Ihr Team der Tierarztpraxis Dr. Marianne Nieder